the-ball-488714_1920

Werbung und Sport – passt das?

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten um die eigenen Produkte erfolgreich bewerben zu können, oder um die eigene Marke bekannt zu machen. Dazu zählt zum Beispiel auch das Sponsoring im Sport. Obwohl diese Form der Werbung eher in den Bereich des Public Relations zu zählen ist, so hat es dennoch viele positive Auswirkungen auf den eigenen Werbeeffekt.

Große Unternehmen nützen das Sponsoring bereits seit vielen Jahren um so die eigene Marke bekannter zu machen und um dadurch auch die Reputation zu steigern. Beste Beispiele sind hier wohl Mastercard oder Coca-Cola mit ihrem großen Engagement bei Großereignissen, oder Red Bull wenn es um Nischensportarten geht.

Durch das Sponsoring bestimmter Sportarten wird nicht nur die eigene Marke in der Öffentlichkeit häufiger vertreten, sondern in vielen Fällen profitieren die Unternehmen auch von dem guten Image des Sports, welches durch häufiges Sponsoring auch mit der Marke assoziiert wird. Ein weiterer großer Vorteil liegt in der Möglichkeit, Zielgruppen relativ genau ansprechen zu können. Je nachdem welche Produkte Sie anbieten und welches Klientel Sie ansprechen wollen, können Sie sich eine Sportart aussuchen und diese im Anschluss unterstützen. Dabei muss es sich nicht unbedingt um Massensportarten handeln, sondern auch Randsportarten haben hierbei einen speziellen Reiz. So kann es sein, dass die Zielgruppengröße dabei etwas kleiner ist, dafür kann jedoch auch die Kaufkraft umso höher sein.

Weiters haben Sie beim Sportsponsoring auch die Möglichkeit dieses im kleinen Kreise zu betreiben. So können Unternehmen zum Beispiel lokale Vereine durch Sponsoring unterstützen um so in der Region einen positiven Werbeeffekt zu erzielen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *